Der Fugenkratzer

 

Fugenkratzer – Unkrautentfernung bei Pflastersteinen

 

Ist die Hofeinfahrt mit Pflastersteinen belegt, dann stellt sich jährlich ein Problem ein, das Unkraut kommt schon wieder. Nicht nur eine Frage des gepflegten Aussehens sondern auch ein Thema der Sicherheit. Schnell ist man auf nassen Unkräutern auch mal ausgerutscht. Auch der Sitz der Pflastersteine wird im Laufe der Zeit gelockert, also muss das Unkraut zeitnah weg.

 

Doch wie? welche Methode verspricht Dauerhaftigkeit und hohe Effektivität? Mittel der Wahl sind und waren die chemische Keule, der Hochdruckreiniger, das Abflammgerät und eben noch die Handarbeit. Der Einsatz von Herbiziden wäre laut Pflanzenschutzverordnung verboten. Diese besagt ja, dass auf unversiegelten Grundstücksflächen und auch auf Flächen aus Beton, Pflastersteinen usw., von denen Abschwämmungen erfolgen können, der Einsatz von chemischen Unkrautvernichtungsmittel nicht erlaubt ist.

Wenn man es genauer nimmt, fallen darunter auch ältere Hausmittel wie Essig etc.

Die Alternative mit dem Gasbrenner, bei der das Unkraut abgeflammt wird, ist nur auf den ersten Blick effektiv. Die Wurzeln werden mit der Hitze nicht mit erfasst, schnell wächst das Unkraut nach und wir haben wieder den alten Stand. Zudem besteht die Gefahr, dass man Zierblumen am Rande versehentlich miterfasst.

Der Hochdruckreiniger würde gerade bei Pflastersteinen auch den Sand und Split zur Befestigung mit Ausschwämmen, eine erhebliche Mehrarbeit, dies alles wieder korrekt zu verfugen. Auch würde der Split wer weiss wohin schleudern. Bei auber verfugten Gartenplatten auf der Terrasse, da mag der Hochdruckreiniger seine Arbeit gut gegen Moos etc. machen.

 

Handarbeit mit dem Unkrautstecher

 

Ja, nach wie vor ist Handarbeit mit einem Qualitäts Gartenwerkzeug die beste und effektivste Lösung für die Unkrautentfernung bei Pflastersteinen. Ein spezieller Unkrautstecher ist der Fugenkratzer. Um den Rücken zu schonen, gibt es auch Fugenkratzer mit Telekopverlängerung. Fugenkratzer sind ideal für Moos und Grasbefall in Pflasterfugen. Mit der Hand zupfen bringt da meist wenig, ausser kaputte Fingernägel.

Fugenkratzer gibt es bei vielen Markenherstellern zu günstigen Preisen, alles schon ab um die 10 Euro für den Handfugenkratzer. Der Aufbau ist immer gleich, ein kräftiger Handgriff und dann ein Haken, allerdings ist die Form und Machart des Hakens unterschiedlich, abhängig von der Fugenbreite und Fugentiefe sollte die Auswahl erfolgen. Qualitätswerkzeug hat meist bessere Ausgangsmaterialien und ist somit langlebiger.

Erweiterte Anwendungsmöglichkeiten bringen Fugenkratzer mit zwei Hakenenden, einmal für die breite und zum anderen für die schmale Fuge. Ist der Fugenkratzer an einem längeren Stil, dann ist die Gartenarbeit auch wesentlich bequemer und rückenschonender zu machen.

Wichtig bei der Arbeit mit dem Fugenkratzer ist das Mitentfernen der Unkraut Wurzeln, so wird die effektive Unkrautentfernung bei Pflastersteinen auch dauerhaft. Im Spätherbst ist dafür die beste Zeit.

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 26.06.2019 um 13:16 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Schreibe einen Kommentar